Was macht den SpielRaum so besonders?

This is not a Krabbelgruppe!

Der SpielRaum ist ein bindungs- und bedürfnisorientierter Eltern-Kind-Kurs zur freien Bewegungsentwicklung nach der Pädagogik von Emmi Pikler. Er trägt zu jeder Zeit dem Bedürfnis nach Nähe und Autonomie der Kinder Rechnung. Kinder dürfen hier sein, wie sie sind. In ihrem ganz individuellen Entwicklungstempo. Ohne Druck und ohne Erwartungen. In kleinen, alters- und entwicklungshomogenen Gruppen finden sie einen sicheren Platz, um die individuell vorbereitete Umgebung zu erkunden.

Als Mama oder Papa findest du hier Raum für ein vertrauensvolles und wertschätzendes Miteinander ebenso wie Zeit für dich. Der Input zur freien Bewegungsentwicklung nach Pikler und zur bindungsorientierten Pädagogik (nach Jesper Juul, Karl-Heinz Brisch, Susanne Mierau etc.), der in jeder SpielRaum-Zeit von mir gegeben wird, lädt dich ein, über dich, die Beziehung zu deinem Kind und euer Miteinander innerhalb der Familie zu reflektieren. Hier darfst auch du sein, wie du bist und zur Ruhe finden. Du bekommst jedes Stunde ein Handout mit praktischen Impulsen zum Thema der Stunde mit nach Hause.

Für dein Kind bist du im SpielRaum die sichere "Base", ohne in sein Spiel einzugreifen. Du beobachtest dein Kind dabei, wie es spielerisch lernt und sich über die Zeit weiterentwickelt. Als SpielRaum-Leiterin begleite ich dein Kind achtsam innerhalb der Freispiel-Phase während du deine Aufmerksamkeit deinem Kind und dir selber schenkst.

Die Werte hinter dem SpielRaum

Respekt für das Bedürfnis nach Autonomie

Die Kinder bestimmen selbst, was sie spielen und welche Abenteuer sie sich während der SpielRaum-Zeit suchen. Wir drängen sie nicht, locken sie nicht und animieren sie nicht, Dinge zu tun. Du sitzt auf deinem Platz, deiner "Base", von der aus du dein Kind voller Aufmerksamkeit beim Spielen beobachtest und du selbst zur Ruhe kommst und als "sicherer Hafen" für dein Kind präsent bist.

Respekt für die freie Bewegungsentwicklung

Wir respektieren zu jeder Zeit den individuelle Entwicklungsstand der Kinder und bringen sie nicht in Positionen, die sie von selbst nicht aufsuchen können (z.B. keine Bauchlage, wenn das Kind nicht von sich aus dorthin kommt).

Individuell vorbereitete Umgebung

Nur wenn Kinder eine für ihre aktuellen Bedürfnisse vorbereitete Umgebung vorfinden, können sie sich autonom und frei weiterentwickeln. Deswegen verändert sich der SpielRaum immer wieder und liefert anregende neue Eindrücke und Erlebnisse. 


Bindungsorientierter Umgang mit den Kindern

Die Pädagogik hinter dem SpielRaum ist bindungs- und bedürfnisorientiert. Der pädagogische Input, den du von mir in jeder SpielRaum-Zeit erhältst und über den wir ins Gespräch kommen, ist Basis meiner Arbeit und meines Umgangs mit den Kindern.

Echte Begegnungen

Im SpielRaum begegnen wir einander - auf respektvolle Art und Weise. Mit Neugier, Offenheit und Akzeptanz für verschiedene Sichtweisen. Wir begegnen aber auch uns selbst. Kinder begegnen einander im sozialen Spiel. In dem sie sich berühren dürfen, miteinander spielen und so ein Bewusstsein entwickeln, wer sie selbst sind und wer ihr Gegenüber ist.

Achtsamkeit

Der SpielRaum ist ein Ort für achtsames Miteinander und um zu sich selbst zu finden in den Mühlen des Alltags. Deine Bedürfnisse wollen genauso gesehen werden! Hier kannst du zur Ruhe kommen, durchatmen, Achtsamkeit dafür entwickeln, wie es dir gerade geht. 

Gemeinsam in der Stille sein

Während des freien Spiels der Kinder üben wir uns in achtsamer Stille und reflektieren das Thema der Stunde. Nur zu Beginn und am Ende findet ein wertschätzender Austausch zwischen den Erwachsenen statt. Nur so kannst du zur Ruhe kommen und die Kinder ungestört in ihr freies Spiel finden. Es macht einen riesigen Unterschied - du wirst es erfahren!

Sicherheit durch Rituale

Um die Bindung zwischen dir und deinem Kind weiter zu festigen und den Kindern einen sicheren Rahmen zu bieten, finden in jeder Gruppe immer gleichbleibende Rituale statt (Glockenspiel, Lieder, Berührungsspielchen, Kniereiter, Fingerspiele - abhängig nach Alter und Entwicklungsstand). Denn nur wenn sich Kinder sicher und geborgen fühlen, öffnen sie sich für die Abenteuer dieser Welt.

Passt der SpielRaum zu dir?

Wenn du...

...als Mama oder Papa im Alltag manchmal an deine Grenzen stösst und unsicher bist, wie du mit Themen rundum die kindliche Entwicklung und Erziehung umgehen kannst... 

..möchtest, dass dein Kind sich frei und in seinem Tempo entwickeln kann... 

...dein Kind mit all seinen Facetten wertschätzt und möchtest, dass andere dies auch tun... 

..möchtest, dass deine eigenen Bedürfnisse genauso gesehen werden wie die deines Kindes... 

...auf der Suche bist nach stärkendem & lösungsorientiertem Austausch mit anderen Eltern, die ihr Kind auch bindungs- und bedürfnisorientiert erziehen wollen...

 ...nach Antworten suchst, wie du dein Kind bindungsorientiert im Alltag begleiten kannst...

 ...Dann bist du im SpielRaum genau richtig! 

Was erwartet dich in einem SpielRaum-Kurs?

  • vorbereitender Online-Elternabend zur Pädagogik des SpielRaums


  • bindungsorientiertes Wissen für Zuhause: wöchentliches Handout und Reflexionsfragen über das Thema der Stunde zum Mitnehmen


  • kompetenter fachlicher Input


  • wohltuendes Getränk für dich


  • stärkende Gemeinschaft in kleinen Gruppen


  • kein Bewerten, kein Vergleichen - individuelle Entfaltung für dich und dein Kind


  • Möglichkeit zur Reflexion deiner Rolle als Mama oder Papa

Du hast ein "High-Need-Baby" und bist dir unsicher, ob du teilnehmen sollst?

Unbedingt! Auch "High-Need-Babys" (im Volksmund auch "Schreibabys" genannt) profitieren vom SpielRaum. Kinder werden hier im Gegensatz zu vielen anderen Eltern-Kind-Kursen nicht überreizt. Es herrscht die für dein Baby so wichtige konzentrierte Ruhe und Sicherheit und es gibt Möglichkeiten sich zurückzuziehen. Diese Stille wirkt sich positiv auf das (Spiel-)verhalten aller Kinder aus, auch auf deines! Hier seid ihr frei, das Tempo zu gehen, das für dein Baby richtig ist.

Wir reflektieren außerdem in der Gruppe den Umgang mit negativen Emotionen bei Kindern und warum uns das Begleiten von weinenden Kindern als Erwachsene oft so schwerfällt.

Du hast trotzdem noch Zweifel? Melde dich gerne bei mir vorab, damit ich dich bei deiner Entscheidung begleiten kann!

Die aktuellen Kurse findest du hier